ES IST UNSERE PFLICHT, SO TRANSPARENT WIE MÖGLICH ZU SEIN.

TRANSPARENZ IST EIN INDIKATOR, DER UNSEREN KUNDEN HILFT, MEHR VERTRAUEN IN UNS ZU HABEN.

1 GELTUNGSBEREICH, BEGRIFFSBESTIMMUNGEN

(1) Für die Geschäftsbeziehung zwischen Envilight, “The secret of healing““ (nachfolgend „Anbieter“) und dem Kunden (nachfolgend „Kunde“) gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende allgemeine Geschäftsbedingungen des Bestellers werden nicht anerkannt, es sei denn, der Anbieter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

(2) Der Kunde ist Verbraucher im Sinne von § 13 BGB, soweit der Zweck der georderten Leistungen nicht überwiegend seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Dagegen ist Unternehmer gemäß § 14 BGB jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die beim Abschluss des Vertrags in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

 

2 VERTRAGSSCHLUSS

(1) Der Anbieter bietet Beratungsleistungen über mündliche und fernmündliche Kommunikation an. Der Kunde kann aus dem Sortiment des Anbieters Beratungsprodukte auswählen, deren Leistungsumfang auf der Webseite des Anbieters ersichtlich ist und diese über den Button in den Warenkorb legen in einem so genannten Warenkorb sammeln. Über den Button „zahlungspflichtig bestellen“ gibt er einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Beratungsprodukte ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen. Mit Absenden der Bestellung akzeptiert der Kunde die Geltung der AGB.

(2) Der Anbieter schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätigung per E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird und die der Kunde über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann.

(3) Bei der Bestellung einer Telefonberatung oder Onlineberatung wird im Anschluss an die Auftragsbestätigung mit dem Kunden ein Termin für die jeweilige Beratung abgestimmt. Der Kunde hat keinen Anspruch auf Beratung zu einem von ihm einseitig festgelegten Termin. Der Anbieter ist jedoch bemüht darum dem Kunden einen Wunschtermin anzubieten.

(3a) Der Kunde verpflichtet sich, dem Anbieter eine inländische Festnetz- oder Handynummer zu nennen, um die Telefonberatung durchführen zu können. Ausländische Telefonnummern oder kostenpflichtige Service-Rufnummern akzeptiert der Anbieter nicht. Kann der Kunde keine entsprechende Telefonnummer benennen, ist der Anbieter berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.

(4) Der Kunde versichert gegenüber dem Anbieter, volljährig und unbeschränkt geschäftsfähig zu sein. Der Vertragsschluss erfolgt in deutscher Sprache.

 

3 PREISE UND SONSTIGE KOSTEN, VERSAND

(1) Alle Preise, die auf der Website des Anbieters angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer (ab Januar 2020)

(2) Die Telefongebühren bei einer telefonischen Beratung trägt der Anbieter. Auf § 2 Abs. 3a wird hingewiesen.

(3) Für jede weitere Viertelstunde werden 50€ – verrechnet. Die Krankenkassen zahlen diese Therapien nicht. Es ist Eigenverantwortlichkeit! Materielles vergeht mit dem Tod, Seelenarbeit bleibt für die Ewigkeit!

 

4 ZAHLUNGSMODALITÄTEN

(1) Der Kunde kann die Zahlung per Überweisung (Vorkasse) oder per PayPal vornehmen. Die PayPal-Gebühren werden vom Anbieter getragen.

(2) Die Zahlung des Kaufpreises ist unmittelbar mit Vertragsschluss fällig.

 

5 ERREICHBARKEIT DES KUNDEN UND EINHALTEN VON TERMINEN

(1a) Der Kunde ist dafür verantwortlich, einen vereinbarten Termin im Falle einer Beratungsleistung einzuhalten, sonst sollte er ihn rechtzeitig absagen. Wenn der Kunde aus einem wichtigen Grund den gebuchten Termin nicht teilnehmen kann, erwartet der Anbieter spätestens 5 Stunden vorher eine Information dazu. Der Anbieter wird mit dem Kunden gemeinsam nach einem neuen Termin suchen und der Termin kann verschoben werden.

Sollte der Kunde allerdings kurzfristig (bis zu 2 Tage vorher) den Termin absagen, ist Envilight berechtigt 30 % des bereits gezahlten Preises als Stornogebühr einzubehalten. Sollte der Kunde am selben Tag noch absagen, werden 50 % des bereits gezahlten Preises als Stornogebühr behalten. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Nachdem der Kunde Envilight per E-Mail schriftlich mitgeteilt hat wohin der Anbieter die Differenz überweisen soll, wird Envilight binnen 14 Werktagen der Kunde die Restsumme erstatten.

(1b) Kann eine telefonische oder online Beratung aufgrund der mangelnden Erreichbarkeit des Kunden nicht stattfinden, bietet der Anbieter dem Kunden einmalig einen neuen Termin an, für den keine zusätzlichen Kosten entstehen. Soweit auch der Ersatztermin aufgrund von Umständen, die nicht durch den Anbieter verursacht werden, nicht stattfinden kann, entfällt der Anspruch auf die Beratungsleistung ersatzlos.

(2) Der Kunde ist dafür verantwortlich, vom Anbieter zugesendete E-Mails zu speichern. Der Kunde hat keinen Anspruch auf erneute Zusendung einer E-Mail, wenn diese aufgrund von Umständen, die der Anbieter nicht zu vertreten hat, verloren geht. Der Anbieter ist jedoch darum bemüht dem Kunden eine Kopie der E-Mail zuzusenden, soweit diese noch verfügbar ist.

(3) Der Anbieter ist nicht verpflichtet, Nachfragen des Kunden zu beantworten, nachdem eine Beratungsleistung gemäß des bestellten Leistungsumfanges abgeschlossen ist.

 

6 HAFTUNG

(1) Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.

(2) Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Anbieter nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit

(3) Die Einschränkungen der Abs. 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

 

7 ERLÖSCHEN DES WIDERRUFSRECHTES BEI DIENSTLEISTUNGEN

Nach der neuen Rechtslage (ab 13. Juni 2014) muss ein Vertrag über die Erbringung von Dienstleistungen nicht mehr von beiden Seiten vollständig erfüllt worden sein.                                              Das Widerrufsrecht erlischt, wenn:

  • der Verbraucher seine ausdrückliche Zustimmung zum Beginn der Ausführung der Dienstleistung gegeben hat und
  • gleichzeitig seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er sein Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung durch den Unternehmer verliert und
  • der Unternehmer die Dienstleistung vollständig erbracht hat

Ich bin einverstanden und verlange ausdrücklich, dass Sie vor Ende der Widerrufsfrist mit der Ausführung der beauftragten Dienstleistung beginnen. Mir ist bekannt, dass ich bei vollständiger Vertragserfüllung durch Sie mein Widerrufrecht verliere.

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen treten am 01. Mai 2023 in Kraft